Cairn Terrier - Pflege


- HOME

Cairn Terrier
- Herkunft
- Auswahl mit Verstand
- Gedanken vor dem Kauf
- Der erste Tag
- Pflege
- Impfungen + Wurmkuren

 

Pflege

Das doppelte Haarkleid ist pflegeleicht. Das heißt nicht, daß man gar nichts oder selten was dran machen sollte. Kämmen Sie das feste Deckhaar 2-3 mal in der Woche mit einem Stahlkamm durch. Eine Schere zu benutzen ist nur an den Pfoten und am Geschlechtsorgan erlaubt. 2-3 mal im Jahr wird mit Daumen und Zeigefinger das lockere Deckhaar herausgezupft. Wer es weitgehend vermeiden möchte, daß sein Hund beim vollständigen Abtrimmen nur in Unterwolle dasteht, muß versuchen nur einen kleinen Teil der fast lockeren Deckhaare zu entfernen. Das muß aber in kürzeren Abständen geschehen. An den Ohrspitzen, der Rute, der Halskrause, über den Augen und an der Afterregion wird das Herauszupfen öfter nötig sein.
Ihr Züchter trimmt für Sie oder er leitet Sie so gut an, daß Sie es selbst übernehmen können. In den Fachbüchern "Cairn Terrier" von Peper/Bottenberg sowie in "Cairn Terrier" von Reißer finden Sie Darstellungen von ungetrimmten und getrimmten Cairns.
Die Innenohren und die Augenwinkel reinigen Sie mit einem feuchten Tuch. Gewöhnen Sie einen Welpen daran, daß er sich von Ihnen die Zähne putzen läßt. Das Putzen verhindert den Zahnbelag sowie die Entstehung von Zahnstein. Ihr Hund riecht dann auch nicht aus dem Maul. Hierzu können Sie eine herkömmliche mittelstarke Zahnbürste und wegen des besseren Geschmacks eine Kinderzahnpasta oder Zahncreme für den Hund nehmen. Tauchen Sie die feuchte Bürste dann zusätzlich in Schlämmkreide, die Sie in jeder Apotheke bekommen werden. Nach etwas Übung und regelmäßiger Anwendung läßt Ihr Hund sich dieses Ritual gefallen.
Viele Cairn Terrier mögen das Schwimmen oder Plantschen. Gegen klares Wasser ist nichts einzuwenden, obwohl das Deckhaar auch etwas weicher wird. Falls Sie aber einen Schmutzfink haben, der sich mit Vorliebe in schlammigen Pfützen, Aas oder Kothaufen wälzt, kommen Sie nicht umhin, ihn mit einem rückfettenden Shampoo zu bearbeiten. Falls der Geruch noch immer nicht beseitigt ist, massieren Sie ein Glas Coca Cola ins Fell ein. Lassen es etwas einwirken und spülen dann anschließend das Fell sehr gut aus. Am besten ist es, Sie vermeiden solche Schmutzattacken. Die Hundehaut leidet darunter, wenn sie zu oft mit Seife oder Shampoo in Berührung kommt. Ein Trick tut manchmal gut. Geben Sie Ihrem Aas- oder Kotwälzer einige kleine Stücke vom Harzer Käse. Eigenartigerweise hat er am Aaswälzen keine Freude mehr.
Im Winter reinigen Sie bei Bedarf die Pfoten nach jedem "Salzspaziergang" gründlich mit warmen Wasser. Vorsorgend cremen Sie die Pfoten mit Vaseline ein. Vaseline schützt auch vor anhaftenden Schneeklumpen.