Welpen - Nachzucht


- HOME

- Welpen
- Nachzucht
- Wurfchronik

 

Welpen - Nachzucht

Auf die Plätze - fertig - los. Zum Sommer möchten wir Nachwuchs!
Der Rüde ist ausgesucht, das Auto vollgetankt; jetzt nur noch der Hündin von ihren zukünftigen Welpen erzählen und schon ist die Sache geritzt. Das Welpenzimmer ist eingerichtet und Welpenkäufer haben sich auch schon gemeldet.Lucia mit Welpe im Sessel

Die Sache hat nur einen Haken, die Hündin will aber nicht. Sie will auch nicht den Rüden. Was hat man falsch gemacht? Die Hündin ist jung und gesund. Der Rüde ist ein Teufelskerl aus guter Linie. Was läuft da schief?

Es gibt nur eine Erklärung: alles ist falsch gelaufen.

Eine Cairnhündin wird nur 2 mal im Jahr für den Rüden interessant. Man nennt das Läufigkeit. Eine junge Cairnhündin wird im Alter von 6 bis 10 Monaten das erste Mal fortpflanzungsfähig. Einige Zeit vorher wird sie vermehrt kleinere Mengen Urin ablassen, damit auch alle Rüden aus der Nachbarschaft rechtzeitig darauf hingewiesen werden, daß bald was "passiert". Die Scheide der Hundedame schwillt zu Beginn der Läufigkeit mehr oder weniger stark an. Sie leckt sich häufiger. Die Blutung ist dunkelrot und wird tröpfchenweise verloren. Nun kann man der Hündin ein Läufigkeitshöschen mit einer Slipeinlage anziehen. Im Hundefachhandel bekommt man diesen Blutungsschutz. Normalerweise hält sich die Hundedame durch Ablecken sauber. Die Blutung hält etwa 3 Wochen an, wobei zum Schluß nur noch fleischwasserfarbener Ausfluß zu sehen ist. Gewöhnlich wird in der ersten Woche kein Deckakt stattfinden. Ca. ab dem 10. bis 15. Tag finden bei der Hündin die Eisprünge statt. Sie legt, sobald sie einen Rüden sieht, egal welcher Rasse und vorausgesetzt, daß er nicht kastriert ist, die Rute zur Seite, schiebt ihr Hinterteil in die Höhe und animiert den Rüden zum Bespringen. Da sie mehrere Eisprünge hat, kann sie auch von mehreren Rüden erfolgreich gedeckt werden. Leider ist ein Züchter mit der Wahl des Nachbarrüden nicht einverstanden. Jetzt heißt es, die beiden Liebenden gar nicht erst zusammenkommen zu lassen. Es braucht nicht extra betont zu werden, daß die Hündin zu dieser Zeit der Läufigkeit unbedingt an der Leine gehalten werden muß und auch wenn sie im hundeein- bzw. ausbruchsicheren Garten laufen kann, beaufsichtigt werden muß. Läuft sie weg oder überspringt ein Rüde den Zaun, hat man garantiert eine gedeckte Hündin und wenn man nichts dagegen unternimmt ( Tierarzt konsultieren ), in 63 Tagen Mischlingswelpen.

Jede Hündin hat ihren eigenen Zyklus. Sie wird nicht genau auf den Tag 2 mal im Jahr läufig. Manche Cairnhündinnen werden genau nach 6 Monaten, manche aber auch erst nach 8, 10 oder 12 Monaten läufig.Zwei Welpen benagen Stock

Möchten Sie nun als zukünftiger Hundebesitzer bei einem bestimmten Züchter einen kleinen Welpen erwerben, fragen Sie rechtzeitig an, wann er seine Würfe plant. Zu bemerken ist auch, daß nicht jeder gewollte Deckakt zum Erfolg führt. Es gibt einige Gründe dafür, warum die Hündin nicht trächtig wird. Darauf möchte ich aber hier an dieser Stelle nicht eingehen.

Wenn die Hündin aber nun glückliche Mutter wird, wird man in den ersten Wochen nicht viel bemerken. Die Läufigkeit geht ganz normal zu Ende. Meine Hündinnen nehmen nach dem Deckakt erst mal etwas an Gewicht ab. Ca. am 35. Tag der Trächtigkeit haben sie das Deckgewicht wieder erreicht und nehmen dann rasant zu. Ab dem letzten Drittel der Trächtigkeit gebe ich dann das homöopathische Mittel Pulsatilla D 6 (siehe auch "Meine Erfahrungen in der Homöopathie") zur geburtlichen Vorbereitung und ändere die Futtermenge. Meine werdenden Mütter erhalten dann mehrere kleinere Mahlzeiten auf den Tag verteilt.  Der Calciumgehalt wird etwas erhöht. Kräuter und leicht verdaulichen Joghurt und Frischkäse bekommen sie als "doppelte Portion" Solange sie säugen, brauchen sie jede Menge Nahrung. Die Stillzeit ist enorm kräfte- und gewichtzehrend. Die Mama darf so viel Fleisch pp. (s.Frischfleischernährung) fressen, wie sie mag. Die Calciumgabe wird stark erhöht. Sie bekommt täglich ein bis zwei Hühnerhälse, Putenhalsstücke zweimal die Woche; vitaminreiches Obst und Gemüse, Spirulina und vitamin-C-haltiges Hagebuttenpulver bekommt sie zusätzlich. Dieses Futter ist leicht verdaulich, gesund, ohne Chemie und für die säugende Mutter wie auch später für ihre heranwachsenden Welpen eine ideale Ernährung. Meine Mütter freuen sich auf den täglichen Becher "Körniger Frischkäse". Die aus dem Säugealter herausgewachsenen Welpen erhalten einen Teelöffel Joghurt als Zwischenmahlzeit. (Da meine anderen Hündinnen, die schon aus der Zucht genommen wurden und die evtl. nicht belegte Hündin nicht traurig zusehen müssen, bekommen sie täglich am Abend einen großen Esslöffel einfachen Naturjoghurt. Sie schlecken ihn gerne und dem Darm tut's auch gut.)

Welpen in SchlafhöhleDie Zuchtbestimmungen des Klub für Terrier (KfT) bestimmen, daß eine Hündin das erste Mal mit 15 Monaten und das letzte Mal an ihrem 8. Geburtstag belegt werden darf. Innerhalb dieser Jahre darf sie zweimal hintereinander belegt werden, wenn sie beim ersten der zwei Würfe nicht mehr als 4 Welpen großgezogen hat. Bei 5 oder mehr Welpen muß schon nach dem ersten Wurf eine Jahresfrist eingehalten werden. Nach 2 Würfen ist dann generell eine Pause von mindestens 1 Jahr fällig. Durch diese Regelung wird verhindert, daß die Hündinnen zur Gebärmaschine werden und gesundheitlichen Schaden nehmen.

nach oben

Copyright für die meisten Fotos auf dieser Site: Wegner-Photography, Lünen.